| ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Einer aktuellen Auswertung von Cushman & Wakefield zufolge hat der Flächenbestand in Einkaufszentren im ersten Halbjahr 2017 europaweit auf 160,8 Millionen m2 betragen. Der Neuzugang von knapp 1,2 Millionen m2 lag um 11% unter dem Vorjahreszeitraum. Die Bautätigkeit ist durch den zunehmenden Wettbewerb, das sich ändernde Verbraucherverhalten und das Wachstum im Online-Handel beeinflusst. Im ersten Halbjahr 2017 betrug das Fertigstellungsvolumen in Mittel- und Osteuropa 825.000 m2 – verglichen mit 344.000 m2 in Westeuropa.

Anzeige


Das PropTech cunio vernetzt via App alle Mieter eines Hauses, um diese fortan im täglichen Miteinander zu unterstützen. Über die Profilauswahl steht dafür nahezu jede Konstellation von Hausgemeinschaft bereit. Im Anschluss verfügt diese über eine eigene Kommunikationsplattform, um alle hausinternen und nachbarschaftlichen Belange zu organisieren. Mit diesem Ansatz hatte cunio Technologies als einziges deutsches Unternehmen das Finale der MIPIM Startup Competition 2017 in Cannes erreicht.

Anzeige


Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern verbessert sich: Das BF.Quartalsbarometer ist im vierten Quartal 2017 von 0,02 auf das Jahreshoch von 0,6 Punkten gestiegen. Damit zeigt der Barometerwert einen ausgeglichenen Finanzierungsmarkt an. Insgesamt schätzen 39% der Institute die Lage positiv ein. Das sind etwas mehr als im Vorquartal. Im Gegenzug erwartet keiner der Experten restriktivere Finanzierungsbedingungen.

Anzeige


Der RICS Global Commercial Property Monitor, ein Frühindikator für den gewerblichen Vermietungs- und Investmentmarkt weltweit, deutet auf eine robuste Dynamik auf dem europäischen Immobilieninvestmentmarkt im dritten Quartal 2017 hin. Deutschland nahm in diesem Zeitraum die Spitzenposition ein, wobei Berlin und Frankfurt einen starken Nachfrageanstieg verzeichneten. Auch München wies einen solchen auf, der im Vergleich jedoch etwas niedriger ausfiel.

Anzeige


Um den Bedarf an bezahlbarem Wohnraum zu sichern, hat der Bundesrat in der Sitzung am 03.11.2017 einen Gesetzesantrag zur Liegenschaftspolitik des Bundes beschlossen. Damit möchte er den Wettbewerbsverzerrungen auf dem Immobilienmarkt entgegenwirken und erreichen, dass Länder und Kommunen weiterhin Grundstücke für den sozialen Wohnungsbau erwerben können. Insbesondere in Ballungsgebieten gebe es ein hohes Defizit an Sozialwohnungen und Wohnungen für untere und mittlere Einkommensgruppen, begründen die Länder ihre Initiative.

Anzeige


Aareon hat zum 01.10.2017 alle Anteile der Vertriebsgesellschaften mse Augsburg GmbH und mse Immobiliensoftware GmbH sowie der Entwicklungsgesellschaft mse RELion GmbH übernommen. Mit der mse-Branchenlösung RELion, einer zertifizierten ERP-Software auf Basis von Microsoft Dynamics® NAV, verwalten derzeit mehr als 130 Kunden über 900.000 Einheiten.

Anzeige


Die DIM Deutsche Immobilien Management, einer der deutschlandweit führenden Immobilienmanager, hat Detlef Kalthoff zum Geschäftsführer der Unternehmenstochter DIM Property Value GmbH berufen. Der 51-Jährige hat am 01.11.2017 das operative Management der Gesellschaft übernommen. Er unterstützt damit Hardy Hünich, der seit März 2017 neben seiner Funktion als DIM-Vorstand auch als Geschäftsführer der DIM Property Value GmbH tätig ist.

Anzeige


Exporo hat die Marke von 100 Mio. Euro vermitteltem Kapital geknackt. „Wir sind sehr stolz, unsere Marktführerschaft im Bereich digitale Immobilien-Investments nun mit einer dreistelligen Millionen-Euro-Summe an vermitteltem Kapital untermauert zu haben“, kommentiert Simon Brunke, CEO von Exporo, diesen Meilenstein. „Wir ermöglichen es jedem, in professionelle Immobilienprojekte zu investieren und von attraktiven Renditen zu profitieren. Oder anders gesagt: Exporo demokratisiert den Immobilien-Investment-Markt“, so Brunke.

Anzeige


Herr Jacobi, wie kommt man vom Profi-Hockey zu einem Immobilien-Start-up?

Anzeige


Meist ist ein Wasserrohrbruch das Resultat eines schleichenden Prozesses, der unbemerkt stattfindet. Die Ursachen für einen Rohrbruch können Baumaßnahmen sein, wie etwa beim Bohren, oder Materialermüdung, Folgen von Frostschäden oder starke Korrosion. Der Betroffene darf nicht zögern, denn es sollte in derartigen Fällen sofort eine Sanitärfirma zur Lösung des Problems beauftragt werden. Oft erweist sich die Suche nach der konkreten Ursache des Rohrbruchs als schwierig.

Anzeige


Seiten



Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier