| ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

„Es gibt viele Gründe, ein Wertgutachten für eine Immobilie erstellen zu lassen. Beispielsweise wenn die Immobilie verkauft werden soll oder eine Immobilie aus Betriebsvermögen in Privateigentum umgewandelt werden soll“, erklärt Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig.



Die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG haben sich mit dem Thema Investments in Immobilien beschäftigt und sich dabei auf Zahlen des Maklerunternehmen Cushman & Wakefield berufen. Dieses liefert die jüngsten Zahlen zu weltweiten Investitionen im Immobiliensektor. Demnach hat das Volumen der internationalen Investitionen in Immobilien in den zwölf Monaten bis Juni 2018 um fast 340 Mrd. Euro zugenommen. Konkret bedeutet das, dass Anleger in diesem Zeitraum knapp 1,6 Bio. Euro in Immobilien investiert haben.



Innerhalb von 20 Jahren wird sich die Zahl pflegebedürftiger Personen in Deutschland von rund 2,9 Millionen Menschen im Jahr 2015 auf 3,8 Millionen im Jahr 2035 erhöhen. Rund ein Drittel davon wird einen Heimplatz benötigen. Absolut betrachtet ergibt sich ein besonders großer Bedarf an Pflegeheimplätzen vor allem in den Metropolen Berlin und Hamburg, doch auch viele Landkreise wie die Region Hannover und der Rhein-Sieg-Kreis weisen einen hohen zukünftigen Bedarf auf.



Wer in Immobilien investiert, darf sich meist über deutlich höhere Renditen freuen als bei anderen Kapitalanlagen. Allerdings sind Immobilien auch mit einem höheren Risiko verbunden. Hinzu kommt, dass inzwischen die Renditen in vielen deutschen Städten leicht zurückgegangen sind. Am stärksten sind dabei die Rückgänge innerhalb des vergangenen Jahres in Chemnitz (von 8,2 auf 6,9%) und in Halle an der Saale (von 6,6 auf 5,6%). Grund dafür ist vor allem der Anstieg der Kaufpreise, während sich die Mieten nicht im gleichen Maße erhöht haben.



Im September profitieren Kreditnehmer erneut von besonders günstigen Zinskonditionen. Die Standardrate sinkt mit 454 Euro auf den tiefsten Stand seit März 2017. Diese durchschnittliche monatliche Rate wird für einen Kredit in Höhe von 150.000 Euro mit 2% Tilgung und 80% Beleihungsauslauf errechnet. Ihren absoluten Tiefpunkt von 419 Euro erreichte sie im Oktober 2016.



Hausbesitzer, die einen über 30 Jahre alten Kessel im Keller stehen haben, müssen diesen in der Regel aussortieren. So sieht es das Gesetz vor. Wer zum Kesseltausch verpflichtet ist, warum der Austausch oft schon früher sinnvoll ist und welche Fördermittel es dafür gibt, darüber klärt das Serviceportal www.intelligent-heizen.info auf.



Mehr als nur etwas Abstraktes


<h5>Klaus Zimmermann</h5>
Klaus Zimmermann


Statusmeldung

Geschützter Artikel: Dieser Artikel ist nur für eingeloggte Benutzer komplett lesbar. Bitte loggen Sie sich hierzu ein oder registrieren Sie sich

Die DKM ist die Leitmesse der Finanz- und Versicherungswirtschaft – und zugleich die größte Kommunikationsplattform der Branche. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder mehr als 17.000 Profis in der Messe Dortmund. Rund 500 Top-Entscheider werden die Messeteilnehmer über die wichtigsten Branchenthemen Branchenthemen auf dem Laufenden halten.



Auch im September 2018 haben die Preise für Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt nur leicht und relativ gleichmäßig zugelegt. Bei Eigentumswohnungen, deren Preise vor einigen Monaten noch vergleichsweise stark gestiegen waren, weist die aktuelle Auswertung des EUROPACE-Hauspreis-Index EPX mit einem Plus von 0,10% sogar nur einen minimalen Anstieg aus. Doch auch Bestandsimmobilien (+0,47%) und Neubauhäuser (+0,79%) verteuerten sich im Vergleich zum Vormonat nur leicht. Daraus ergab sich ein Plus von 0,46% für den Gesamtindex.



Seiten



ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.