| ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. mit Sitz in Radolfzell hatte vor dem Landgericht Gießen gegen eine Maklergesellschaft aus Gießen geklagt, nachdem die Umwelthilfe den Makler wegen angeblich unvollständiger Angaben in einer Immobilien-Anzeige unter Bezugnahme auf § 16a EnEV abgemahnt und der Makler nicht die gewünschte Unterlassungserklärung abgegeben hatte.



Nicht erst seit der großen Finanzkrise wissen die Deutschen „Betongold“ als Geldanlage zu schätzen. Trotz des Immobilienbooms können Investoren und zukünftige Eigenheimbesitzer noch immer profitieren. Wie, darüber gibt die Brühler GTK Steuerberatungskanzlei am 19. November Auskunft. Zwei Top-Referenten gehen an den Start und verraten die Geheimnisse des aktuellen Immobilienmarktes.



Interhyp hat 31.000 Finanzierungsfälle von Bauherren und Käufern aus acht deutschen Städten untersucht. Demnach ist die anfängliche Tilgungsleistung bundesweit von 2,29% in 2010 auf 2,85% in 2015 gestiegen. „Die Höhe der Anfangstilgung ist ein wesentlicher Faktor bei der Immobilienfinanzierung. Er beeinflusst den Kreditzins und entscheidet maßgeblich darüber, wann ein Immobilienkäufer schuldenfrei ist“, erläutert Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.



Im vernetzten Zuhause sind alle Geräte miteinander verbunden – beispielsweise Heizung, Beleuchtung, Belüftung und Sicherheitstechnik, um miteinander kommunizieren zu können. Alle Geräte lassen sich beispielsweise mit dem Smartphone überwachen und steuern. Dadurch entsteht ein System, das auf die persönlichen Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt ist und ökonomisch arbeitet – das Smart Home. 78% der Deutschen wissen mit diesem Begriff mittlerweile etwas anzufangen oder kennen sich sogar ganz genau aus. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von ImmobilienScout24.



Zwischen dem Verkehrswert, dem Ertragswert, dem Sachwert und dem Beleihungswert gibt es in der Praxis erhebliche Differenzen.Wer Verluste beim Verkauf vermeiden möchte, ist deshalb gut beraten, wenn er sich an einen erfahrenen Immobilienmakler wendet, der den Markt bestens kennt. So kann er in seine Immobilienbewertung auch lokale Besonderheiten mit einfließen lassen. Sie ergeben sich einerseits aus der Wohnlage, den Daten der regionalen Mietspiegel sowie aus dem tatsächlich vorhandenen Verhältnis aus Angebot und Nachfrage für bestimmte Kategorien von Objekten.



Der Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie hat mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD dem Gesetzentwurf zur Einführung eines Energielabels für alte Heizkessel zugestimmt. Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich. Von der Koalition war zuvor noch ein Änderungsantrag vorgelegt und vom Ausschuss beschlossen worden.



Seit nunmehr gut vier Monaten ist das umstrittene Bestellerprinzip hierzulande in Kraft. Mieter müssen bzw. dürfen seither nur noch dann einen Makler zahlen, wenn sie ihn zur Wohnungssuche beauftragt haben. Dazu sind 56% der deutschen Mieter grundsätzlich bereit. Das ist das Ergebnis einer Ad-Hoc-Umfrage des Immobilienportals immowelt.de unter 500 deutschen Mietern. Vor allem die Hoffnung, gerade in Ballungsräumen mit Wohnungsknappheit, durch einen Makler den Zuschlag für eine Wohnung zu bekommen, ist ihnen eine Courtage wert.



Das nächste Kapitel der Übernahmeschlacht im deutschen Immobilienmarkt ist eröffnet – und was für eines. Die Nummer 1 der Branche, Vonovia, will die Nummer 2 kaufen. Der Dax-Konzern bietet für die Deutsche Wohnen knapp 9 Mrd. Euro, inklusive der Schulden von Deutsche Wohnen beläuft sich der Wert der Transaktion sogar auf 14 Mrd. Euro. Den Aktionären von Deutsche Wohnen sollen je elf Anteile 83,14 Euro in bar sowie sieben eigene Aktien der ehemaligen Deutschen Annington geboten werden.



Auf die immer älter werdende Gesellschaft haben sich Deutschlands Vermieter bislang noch zu wenig eingestellt. 48% der Senioren meinen, dass sich ihr Hauseigentümer insbesondere bei der Barrierefreiheit von Haus und Wohnung nicht ausreichend engagiert. Auch beklagt sich jeder zweite über fehlende Fahrstühle. Das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Studie der TAG Immobilien AG gemeinsam mit der TU Darmstadt. Dazu wurden 1.000 Mieter in Deutschland befragt.



Statusmeldung

Geschützter Artikel: Dieser Artikel ist nur für eingeloggte Benutzer komplett lesbar. Bitte loggen Sie sich hierzu ein oder registrieren Sie sich

Seiten



ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.