Teure Fehlkäufe bei Alarmanlagen vermeiden | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Teure Fehlkäufe bei Alarmanlagen vermeiden
22. Januar 2018

Teure Fehlkäufe bei Alarmanlagen vermeiden

Die Sorge um Einbrüche nimmt zu. Das Geschäft mit Sicherheitstechnik boomt daher. Doch nicht jede Anlage ist sinnvoll. Mit einigen Tipps lassen sich teure Fehlkäufe aber vermeiden.


Auch wenn die Zahl der Wohnungseinbrüche sinkt, hat die Angst davo zugenommen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Entsprechend stiegen im Jahr 2017 auch die Verkäufe von Sicherheitstechnik in Deutschland auf mehr als 4 Mrd. Euro.

Eine kluge Investition in Sicherheitstechnik kann Einbrecher aufhalten. Aber: Zurzeit werden im Bereich der Sicherheitstechnik viele Fehlkäufe getätigt, so der Experte für Verbraucherprodukte bei TÜV Rheinland. Wer ein paar grundlegende Dinge beherzigt und die praktischen Tipps des Sicherheitsexperten befolgt, kann die eigenen vier Wände effektiv schützen.

Funkanlagen sind anfällig für Manipulationen

Viele drahtgebundene Anlagen sind sicherer als vergleichbare Funkanlagen. Denn Letztere kommunizieren über Funksignale, die von Einbrechern sabotiert werden können. Viele Anlagen weisen keine unabhängige Zertifizierung auf. Für Privathaushalte bringt ein Gerät der Klasse 2 nach DIN EN 50131 die größte Sicherheit. Ein qualifizierter Handwerker für solche Technik verlegt die Drähte so, dass sie nicht zu sehen sind.

Widerstandsklasse von Scheiben und Türen prüfen

Neben der sorgfältigen Auswahl der Meldetechnik empfiehlt der TÜV Rheinland grundlegende Routinen: Die Wohnungstür sollte nicht nur zugezogen, sondern auch abgeschlossen werden. Ein zusätzliches Riegelschloss erhöht die Sicherheit. Vermieter oder Hersteller sollten zudem Auskunft über die Widerstandsklasse von Glasscheiben und Türblättern geben können. Ein effizienter Schutz beginnt ab der Widerstandsklasse RC3. (SW)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.