Studie: Mieter-Apps ermöglichen bis zu 70% Effizienzgewinn | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Studie: Mieter-Apps ermöglichen bis zu 70% Effizienzgewinn
04. Oktober 2017

Studie: Mieter-Apps ermöglichen bis zu 70% Effizienzgewinn

Deloitte hat anhand von Allthings-Daten die Effizienzpotenziale von Mieter-Apps für die Wohnungswirtschaft analysiert. Das Einsparpotenzial ist demnach enorm, vor allem bei der Bearbeitung von Schadensfällen. Zudem erhöhen die Apps die Zufriedenheit der Mieter.


Mieter-Apps sollen nicht nur die Mieterkommunikation verbessern und damit die Kundenzufriedenheit steigern, sondern auch die Arbeitsabläufe optimieren. Deloitte geht in einer Modellrechnung der Frage nach, ob Mieter-Apps die Prozesseffizienz in Wohnungsunternehmen erhöhen können. Die Ergebnisse auf Basis anonymisierter Nutzungsdaten von Allthings belegen Zeiteinsparungen von bis zu 70%.

Anzeige
30 statt 94 Minuten Bearbeitungszeit

Verläuft die Kommunikation zwischen Mieter und Verwalter über das Service Center der Mieter-App, kann der Arbeitsaufwand eines Mitarbeiters aus dem operativen Bereich pro Schadensfall mit Handwerkerkopplung auf ein Drittel reduziert werden. Die Bearbeitungszeit sinkt von durchschnittlich 94 Minuten auf 30 Minuten. Auf das Jahr hochgerechnet bedeutet das eine Einsparung von rund 2.500 Arbeitstagen bei einem Wohnungsunternehmen mit 30.000 Wohnungen.

Erhöhte Kundenzufriedenheit

Darüber hinaus können über die App alle betroffenen Mieter proaktiv und in Echtzeit über einen eingegangenen Schadensfall oder weitere Neuerungen informiert werden. Das verringere zusätzlich den Kommunikationsaufwand und wirke sich vor allem positiv auf die Kundenzufriedenheit aus.

Schneller und effizienter

„Die Ergebnisse der Modellrechnung zeigen: im Idealfall kann die Zeit, die ein Mitarbeiter mit der Bearbeitung eines gemeldeten Vorgangs verbringt, durch den Einsatz eines mobilen Service Centers um rund 70% gesenkt werden. Für Wohnungsunternehmen bedeutet das erhebliche Ressourceneinsparungen bzw. frei werdende Personalkapazität, die für Themen mit echtem Mehrwert für die Kunden eingesetzt werden kann”, kommentiert Dr. Tobias Scheinert, Head of Finance and Analytics von Allthings. „Die Daten von Allthings zu den per Mieter-App kommunizierten Themen legen nahe, dass gut genutzte Mieter-Apps bereits mit den heutigen Funktionen erkennbar die Prozesseffizienz steigern“, ergänzt Jörg von Ditfurth, Lead Partner Real Estate Consulting von Deloitte. (mh)





Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier