Scout24 gibt Börsenpläne offiziell bekannt | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Scout24 gibt Börsenpläne offiziell bekannt
07. September 2015

Scout24 gibt Börsenpläne offiziell bekannt

Jetzt ist es offiziell: Scout24, der Mutterkonzern von Immobilienscout24 und Autoscout24, wagt den zweiten Anlauf und will noch in diesem Jahr an die Börse gehen. Scout24 setzt vor allem auf ungehobene Synergien zwischen den beiden Internetportalen. Vor einem Jahr hatte die Gruppe die ersten Börsenpläne wegen der schlechten Marktstimmung noch abgeblasen.


Der Internetkonzern Scout24 hat die Pläne für einen Börsengang in diesem Herbst offiziell bestätigt. Branchenbeobachter schätzen den Umfang des IPOs auf bis zu eine Mrd. Euro. Bei dem Börsengang sollen neue Aktien ausgegeben sowie Anteile aus den Beständen der Altaktionäre verkauft werden. Bisher halten die Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone ungefähr zwei Drittel der Anteile, die Deutsche Telekom 29% und das Scout24-Management 4%. Der Nettoerlös der Erstplatzierung dürfte mindestens 200 Mio. Euro betragen.

4 Mrd. Euro Unternehmswert

Die Einnahmen des Börsengangs sollen die Verschuldung von Scout24 reduzieren, die zuletzt bei rund 950 Mio. Euro lag. Im ersten Halbjahr 2015 stieg der bereinigte Umsatz um 13% auf 187,6 Mio. Euro, das operative Ergebnis um 36% auf 84,6 Mio. Euro. Insgesamt bewerten Experten die Gruppe mit rund 4 Mrd. Euro. Damit ist die Aktie mittelfristig ein Kandidat für den TecDax. Über die Pläne wurde bereits in den vergangenen Tagen spekuliert. Es ist der zweite Anlauf für einen Börsengang von Scout24. Vor einem Jahr hatte die Gruppe die ersten Börsenpläne wegen der schlechten Marktstimmung abgeblasen.

Konzentration auf Autos und Immobilien

Scout24 hat sich unter Konzernchef Greg Ellis auf die Internetportale für Automobile und Immobilien konzentriert. Die Partnerbörse Friendscout24 wurde verkauft. AutoScout24 gilt in Deutschland als zweitgrößte Autobörse hinter mobile.de. Immobilienscout24 bezeichnet sich selbst als Marktführer. Der Vorsprung auf die Nummer 2 ist durch die Fusion von Immowelt und Immonet aber deutlich geschmolzen. Der neue Konkurrent will zudem zur Nummer 1 aufsteigen. Scout24 setzt vor allem auf ungehobene Synergien. 30% der Nutzer der Kfz-Angebote interessieren sich laut Scout24 auch für den Kauf oder die Anmietung einer Immobilie. Sogar 43% der Immobilien-Interessenten wiederum seien auch für das Kraftfahrzeug-Angebot. (mh)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.