Neues Gütesiegel für Immobilienmakler gestartet | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Neues Gütesiegel für Immobilienmakler gestartet
10. Januar 2018

Neues Gütesiegel für Immobilienmakler gestartet

Gütesiegel können gerade in Zeiten eines zunehmend transparenten Wettbewerbs ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sein. Das gilt auch für Immobilienmakler. Das Deutsches Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e.V. (DIQP) hat daher nun das neue Qualitätssiegel „Top Immobilienmakler (DIQP)“ vorgestellt.


Immer mehr Internetplattformen machen bestehenden Immobilienmaklern Konkurrenz. Auch das eingeführte Bestellerprinzip zwingt Makler zum Handeln. Viele Immobilienmakler suchen nach einer Lösung, um sich ein Alleinstellungsmerkmal zu geben und gleichzeitig ihre Umsätze zu erhöhen. Das DIQP (Deutsches Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e.V.) aus Berlin hat aus diesem Grund ein neues Qualitätssiegel für Immobilienmakler entwickelt. Es trägt den Titel „Top Immobilienmakler (DIQP)“.

Das steckt dahinter?

„Im Kern handelt es sich um eine Kundenbefragung bei den bestehenden Kunden des Immobilienmaklers“, sagt DIQP Vorstand Monika Monegel. Diese ist nach anerkannten und vom DIQP entwickelten Kriterien konzipiert worden und soll zukünftigen Kunden eines Maklers zeigen, wie zufrieden seine bisherigen Kunden sind. Die Meinung der Kunden bildet das entscheidende Kriterium.

Keine Kosten bei negativem Bescheid

Um Unabhängigkeit und Neutralität zu gewährleisten hat das DIQP seine Prüfungen rechtlich und wirtschaftlich vom Verein getrennt. Zudem wird der Vorstand durch einen wissenschaftlichen Beirat mit ausgewiesenen Experten beraten. Immobilienmakler gehen laut DIQP mit der Zertifizierung kein Risiko ein. Sollte das Ergebnis der Kundenbefragung nicht sehr gut oder gut sein, wird die Zertifizierung kostenlos beendet. In diesem Fall entstehen keine Kosten.

Neues Gütesiegel für Immobilienmakler gestartet
Ist das Qualitätssiegel anerkannt?

Das DIQP hat sich verpflichtet, die „Regeln der guten fachlichen Praxis des Testens“ einzuhalten. Dabei handelt es sich um eine Selbstverpflichtung, die unter anderm vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) entwickelt wurde. Unabhängige Untersuchungen vom Verbraucherportal Label-online.de hätten zudem gezeigt, dass alle DIQP Labels bis heute bewertet wurden, stets die Bestnote „BESONDERS EMPFEHLENSWERT“ erhalten haben. Auch das Gütesiegel für Immobilienmakler werde bereits geprüft.

Europas größte Label-Datenbank

Der Verein „Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V.“ bietet seit dem Jahr 2000 unter label-online.de Europas größte Label-Datenbank und wird mit Mitteln des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) gefördert. Das DIQP wird nicht vom Immobilienmakler vergütet. Die Kosten der Zertifizierung in Höhe von 1.490 € berechnet die Zertifizierungsgesellschaft QUALITYCERT.

Mehr Informationen unter: www.diqp.eu/top-immobilienmakler (mh)



Kommentare

von Roland F.W. Manke am 11.01.2018 um 08:40 Uhr
... nennen wir diese Bemühungen um „objektive" Bewertungen, wie auch die abenteuerlichen, gottlob in der Versenkung verschwundenen Verrenkungen zu anderen Aktivitäten der Zertifizierungsfetischisten doch beim Namen: Geldschneiderei!


Roland F.W. Manke
Hotelkaufmann u. Dipl.- Betriebswirt
zert. Fachmakler für Hotelimmobilien
zert. Wirtschaftsmediator (IHK)
D - 24229 Strande

von Inge Wutzler am 11.01.2018 um 09:01 Uhr
Ein gutes und erfolgreiches Jahr für alle Kollegen!

ups....brauche ich einen e.V. um MICH bewerten zu lassen...mich bewerten meine Kunden....sonst würden sie ja nicht zu mir kommen.....ich bin für meine Kunden da und berate sie so, wie ich bin, mit all meinen Erfahrungen und Herzblut.....brauche ich eine Schleife um den Hals....nochmal ups....

Mit besten Grüßen
und guten Wünschen für das neue Geschäftsjahr
Inge Wutzler

von Ursula Klapproth am 11.01.2018 um 22:01 Uhr
Sehr geehrter Herr Roland F.W. Manke,

man sieht das Sie dieses Theme sehr emotional betrachten.

Ich sehe das ganze rein betriebswirtschaftlich, wenn ich nur einen Kunden in
zwei Jahren bekomme (den Sie vorher hatten), dann hat sich das Siegel doch
schon für mich gerechnet.

Mit kollegialen Grüßen
U. Klapproth

von Ursula Klapproth am 11.01.2018 um 22:02 Uhr
Sehr geehrter Herr Roland F.W. Manke,

man sieht das Sie dieses Theme sehr emotional betrachten.

Ich sehe das ganze rein betriebswirtschaftlich, wenn ich nur einen Kunden in
zwei Jahren bekomme (den Sie eventuell vorher hatten), dann hat sich das Siegel doch
schon für mich gerechnet.

Mit kollegialen Grüßen
U. Klapproth

von Roland F.W. Manke am 12.01.2018 um 09:35 Uhr
Verehrte Frau Klapproth,

nicht emotional sondern aus langjähriger Erfahrung betrachtet und kein noch so buntes, nichtsagendes "Label" ersetzt eine nachgewiesene fundierte Ausbildung!

Mit freundlichen Grüßen
Roland F.W. Manke



ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.