Neuerungen im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ rücken näher | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Neuerungen im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ rücken näher
24. März 2016

Neuerungen im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ rücken näher

Das KfW-Förderprogramm „Energieffizient Bauen“ wird stark überarbeitet. Neben den weiter bestehenden Standards KfW-Effizienzhaus 55 und 40 wird zum 01.04.2016 der neue Standard KfW-Effizienzhaus 40 Plus eingeführt. Das Effizienzhaus 70 wird hingegen abgeschafft.


Zum 01.04.2016 erneuert die KfW ihr Programm „Energieeffizient Bauen“, mit dem Gebäude gefördert werden, die Energie erzeugen sowie speichern und so den verbleibenden, sehr geringen Energiebedarf überwiegend selbst decken können. Unter anderem bietet die KfW ab April ein vereinfachtes Nachweisverfahren für das KfW-Effizienzhaus 55 an.

Anzeige
Effizienzhaus 70 nicht mehr gefördert

Aufgrund der energetisch strengeren Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV), entspricht das seit 2009 von der KfW geförderte Effizienzhaus 70 annähernd den gesetzlichen Mindestanforderungen bei Wohnungsneubauten. Da es so laut der KfW keinen zusätzlichen Anreiz gibt, läuft die Förderung dieses Standards zum 31.03.2016 aus.

Beleg hohen Baustandards

„Der hohe Anteil des KfW-Effizienzhauses 70 im Wohnungsneubau belegt den deutlich gestiegenen Baustandard. In Verbindung mit den neuen Anforderungen aus der EnEV ist dies der richtige Zeitpunkt, die Förderung auf effizientere Standards zu konzentrieren. Dabei gilt auch zukünftig: Je anspruchsvoller der erreichte Energieeffizienzstandard ist, desto höher die Förderung der KfW“, kommentiert Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.

Verdoppelter Höchstbetrag

Darüber hinaus verdoppelt die KfW den Förderhöchstbetrag für Bauherren von 50.000 Euro auf 100.000 Euro. Zusätzlich wird eine 20-jährige Zinsbindung angeboten. Ferner hat der Bauherr einen verbindlichen Anspruch auf einen Baubegleitungszuschuss. Hierbei erhält er 50% (max. 4.000 Euro) der Kosten für die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen unabhängigen Experten.

Die Neuerungen im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ im Überblick:

  • Einführung eines neuen Förderstandards KfW-Effizienzhaus 40 Plus
  • Vereinfachtes Nachweisverfahren für das KfW-Effizienzhaus 55
  • Auslaufen des Förderstandards KfW-Effizienzhaus 70
  • Förderhöchstbetrag pro Wohneinheit auf 100.000 Euro verdoppelt
  • Förderung der Baubegleitung

Lesen Sie hierzu auch das Interview „Gute Finanzierungsberater sind sehr wichtig“ mit Manuela Mohr, Referentin Vertrieb der KfW Bankengruppe. (mh)





Empfohlener Artikel

Knapp fünf Millionen Singles, Paare und Familien wechseln pro Jahr in Deutschland ihre Wohnung. In diesem Zusammenhang stellen sich für Mieter und Vermieter immer wieder die gleichen Fragen, bei denen große Unsicherheit herrscht. kautionsfrei.de hat nun die zehn größten Irrtümer rund um die Miete aufgelistet.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier