Innovation auf der Baustelle | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Innovation auf der Baustelle
06. März 2018

Innovation auf der Baustelle

Paket- und Warenlieferungen auf die Baustelle waren bisher oft problematisch. Ein Problem, das jetzt eine Lösung gefunden haben soll: die Paket-Box auf der Baustelle der Berner Group, für die gerade eine groß angelegte Testphase läuft.


Die Warenannahme auf einer Baustelle stellt Händler wie Käufer immer wieder vor Probleme. Mal wird der Empfänger zum ungünstigsten Zeitpunkt aus einer wichtigen Auftragsarbeit herausgerissen, um den Erhalt zu bestätigen; mal geht die eigentlich dringend benötigte Sendung postwendend zurück, weil der Paketdienstleister vor Ort nicht den richtigen Ansprechpartner findet. Die Berner Group hat darauf reagiert und gemeinsam mit den Experten der Firma feldsechs eine neue Lösung speziell für Bau-Profis entwickelt, die den Lieferprozess erleichtert und die Chancen einer erfolgreichen Erstzustellung deutlich erhöht. Zur Zeit läuft eine groß angelegte Testphase.

Die beiden zur im Test befindlichen Boxen, BERA BOX 2GO und OBTICASE sind quasi PaketButler. Das heißt: Rund um die Uhr werden die Bestellungen der Kunden in einer Sicherheitsbox durch Lieferdienste direkt auf die Baustelle gebracht und dort diebstahlsicher deponiert. Disee Lösung ist eine Innovation, die es so auf dem Markt bisher nicht gibt. Egal was, egal wann, egal wo – über die neue Baustellenbox können Profi-Anwender jederzeit Pakete empfangen und versenden. So können Handwerker flexibel mit Material versorgt werden, ohne dass sie dafür ihre Tätigkeit unterbrechen müssen. Auch Overnight-Sendungen lassen sich mithilfe des neuen Angebots deutlich besser organisieren. Es handelt es sich dabei um ein offenes System, das grundsätzlich allen gängigen Versand- bzw. Logistikdienstleistern zur Verfügung steht.

Damit DHL, GLS, DPD, Hermes & Co. etwas in die Baustellenbox hineinlegen können, benötigen diese einmalig eine Erlaubnis. Ist die sogenannte Abstellgenehmigung erteilt, muss der Besitzer seine Box lediglich über ein spezielles Touchfeld und eine individuelle PIN auf „Paketempfang“ stellen, wenn er eine Lieferung erwartet. Der Zusteller kann die entsprechende Box dann ganz einfach öffnen, die bestellte Ware verstauen und den Deckel sicher wieder verschließen.

Mobile Schaltzentrale

Der Empfänger wird automatisch beim Eintreffen einer Sendung informiert – beispielsweise per Push-Nachricht aufs Handy. Eine entsprechende App kann kostenlos für iOS- und Android-Geräte heruntergeladen werden. Mit der praktischen Mobile-App haben Anwender ihre persönliche Schaltzentrale immer und überall griffbereit in der Tasche. Auf dem Smartphone können sie u.a. das eigene Nutzerprofil verwalten, auf den Track- & Trace-Seiten von Zustellern den Status einer Lieferung überprüfen, Abholungen (z.B. Retouren) managen oder PIN-Codes zum Öffnen und Verschließen der Baustellenbox mit anderen Mitarbeitern teilen.

Dank ihrer großzügigen Maße von 122 x 68 x 88 Zentimetern bietet die Baustellenbox selbst für umfangreiche Sendungen mit mehreren Paketen im XL-Format ausreichend Platz. Selbstverständlich hat Berner bei der Entwicklung auch an die notwendige Sicherheit gedacht. So wurden ausschließlich wetter-, wasser- und feuerfeste Materialien verbaut. Zum Schutz vor Diebstahl wird die robuste Stahlbox außerdem mit einer hochwertigen Kette und dem passenden Befestigungsschloss ausgeliefert. (sw)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.