ING-DiBa setzt auf regionale Baufinanzierungszinsen | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

ING-DiBa setzt auf regionale Baufinanzierungszinsen
15. März 2016

ING-DiBa setzt auf regionale Baufinanzierungszinsen

Immobilienmärkte entwickeln sich regional sehr unterschiedlich. ING-Diba berücksichtigt dies mit einer Erweiterung des Preismodells für die Baufinanzierung. Die Bank gewährt in wachstumsstarken Regionen einen Abschlag von 0,1% bis 0,2%.


Die ING-DiBa erweitert ihr Preismodell für die Baufinanzierung und führt dauerhaft regionale Zinsvergünstigungen in ausgewählten Städten und Landkreisen ein. Für Kunden, die in wachstumsstarken Regionen eine Finanzierung benötigen, gewährt die Bank einen Abschlag von 0,1% bis 0,2%. Die Auswahl an rabattierten Landkreisen und die Rabatthöhe werden regelmäßig überprüft und an die aktuelle Markt- und Wettbewerbssituation angepasst.

Anzeige
Wirtschaftliche Rahmendaten entscheiden

„Auf Basis wirtschaftlicher Rahmendaten, dem regionalen Immobilienmarkt und der jeweiligen Wettbewerbssituation, wurden Städte und Landkreise ermittelt, in denen wir einen Zinsrabatt anbieten können“, erläutert Isold Heemstra, Leiter Vertrieb Immobilienfinanzierung der ING-DiBa. „So können wir die regionalen Risikovorteile, die sich aufgrund hoher Immobiliennachfrage in wirtschaftlich prosperierenden Gebieten ergeben, an unsere Kunden weitergeben und uns noch attraktiver im Wettbewerb mit regionalen Anbietern aufstellen.“

Überregionale Basiskonditionen

Trotz der Preisdifferenzierung nach Regionen will ING-DiBa die Transparenz wahren. Wie bisher veröffentlicht die Bank ein Konditionstableau mit überregionalen Basiskonditionen. Über die Postleitzahl des Finanzierungsobjekts können Kunden und Baufinanzierungsberater feststellen, ob ein Zinsrabatt für die Erstfinanzierung des Objekts bei der ING-DiBa gewährt wird. „Die regionalen Zinsvergünstigungen kamen im Rahmen eines Aktionsangebots sehr gut im Markt an“, begründet Isold Heemstra die dauerhafte Implementierung. (mh)





Empfohlener Artikel

Eigenheim oder Miete? Das ist unverändert eine der wichtigsten Fragen in Sachen Immobilien. Der ACCENTRO-IW-Wohnkostenreport 2016 hat darauf eine klare Antwort. Im Schnitt ist der Erwerb von Wohneigentum demnach um über 40% billiger als Mieten. Allerdings werde das Nachfrageverhalten durch zahlreiche Hürden wie Regulierungsmaßnahmen gebremst.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier