AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Euro-Austritt und Eurozonen-Zerfall: Folgen für Deutschland und die Zinsen
19. Februar 2016

Euro-Austritt und Eurozonen-Zerfall: Folgen für Deutschland und die Zinsen

Von Kurt Neuwirth, Gründer und Geschäftsführer der Neuwirth Finance GmbH

In Zeiten der noch nicht abgewehrten Finanzkrise und der Flüchtlingsproblematik werden Szenarien über das Auseinanderfallen der Europäischen Union diskutiert. Aber was würde passieren, wenn das tatsächlich eintritt. Wie würde es sich auf die Zinsen auswirken? Was würde eine Wiedereinführung der D-Mark bedeuten?

 

Nehmen wir an ein Land wie Griechenland oder Portugal tritt aus der EU aus. Es würde eine im Vergleich zum Euro stark abgewertete Währung einführen. Dadurch verringern sich die nationalen Produktionskosten und das ausgetretene Land erzielt einen Wettbewerbsvorteil für nationale Produkte. Für die restliche Union mit dem Euro wäre das ein Wettbewerbsnachteil. Denn die geringe Zahlungskraft der neuen Währung würde deutsche Produkte unerschwinglich teuer machen. Gerade für ein auf Exporte ausgerichtetes Land, wie Deutschland, ein nicht zu vernachlässigender Faktor. Die deutsche Wirtschaft würde schwächeln und die Zinsen auf einem niedrigen Niveau bleiben.

Anzeige
Die Folge der D-Mark-Rückkehr

Eine andere Frage, die immer wieder diskutiert wird ist der Zerfall der Währungsunion und die Einführung der D-Mark. Die D-Mark würde aufgrund der Stabilität und des hohen Vertrauens in die Wirtschaftsleistung Deutschlands hoch bewertet werden. Deutsche Produkte wären teuer, vielleicht sogar unerschwinglich für viele andere Europäer. Das Wirtschaftswachstum würde umschlagen in eine Rezession und folglich müsste die Zentralbank mit geringen Zinsen gegensteuern.

Die Situation hoher D-Mark Wechselkurs zum Nachteil deutscher Unternehmen hatten wir schon einmal Anfang der Neunziger Jahre vor der Euro-Einführung. Deutsche Unternehmen konnten ihre Produkte nicht mehr zu profitablen Preisen verkaufen. Zudem wurden Fremdkapitalschulden aufgrund der hohen Zinsen für manche Unternehmen fast nicht mehr finanzierbar. Eine hohe Bewertung der neuen Deutschen Mark würde eine Schwächung und Rezession hervorrufen. Die Zinsen müssten dann abgesenkt werden.

Ein Problem mehr statt weniger

Ein Zerfall des Euroraums oder der Austritt eines Mitglieds würde also nicht dazu führen, dass wir Deutschen ein Problem weniger hätten. In Gegenteil, es gäbe ein Problem mehr, denn die jetzige Wirtschaftsstärke würde abflauen. Nationalistisches Denken scheint im Moment ein europaweiter Trend zu sein, zinspolitisch ist ein transnationaler Euroraum aber vor allem für Deutschland vorteilhaft.





Empfohlener Artikel

Knapp fünf Millionen Singles, Paare und Familien wechseln pro Jahr in Deutschland ihre Wohnung. In diesem Zusammenhang stellen sich für Mieter und Vermieter immer wieder die gleichen Fragen, bei denen große Unsicherheit herrscht. kautionsfrei.de hat nun die zehn größten Irrtümer rund um die Miete aufgelistet.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier