Digitalisierung: Immobilienbranche steht oft noch ganz am Anfang | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Digitalisierung: Immobilienbranche steht oft noch ganz am Anfang
10. Januar 2018

Digitalisierung: Immobilienbranche steht oft noch ganz am Anfang

Digitalisierung ist eines der wichtigsten Themen in der Immobilienwirtschaft. Dem sind sich neun von zehn Branchenteilnehmern bewusst. Bis diese aber tatsächlich im eigenen Unternehmen umgesetzt ist, ist es aber in aller Regel noch ein weiter Weg.


Laut einer Anfang Januar 2018 abgeschlossenen Umfrage des FondsForum zum Stand der Digitalisierungsumstellung in den Unternehmen der institutionellen Immobilienwirtschaft stehen knapp Dreiviertel der institutionellen Anleger- und Immobilienunternehmen immer noch am Anfang ihrer Digitalisierungsumstellung. Dabei stufen 90% den Digitalisierungsprozess als wichtig oder sogar sehr wichtig ein.

Operativ oft noch nicht angekommen

An der Umfrage haben fast 100 Unternehmen teilgenommen, insbesondere Anlegerunternehmen, Fondsgesellschaften, Immobiliendienstleister und Projektentwickler. „Die Umfrage zeigt deutlich, dass das Thema Digitalisierung immer noch nicht operativ bei der institutionellen Immobilienwirtschaft angekommen ist. Viele Marktteilnehmer sind offenbar nach wie vor in einer Warteposition“, erläutert Oliver Strumpf, Mitbegründer des FondsForum und Initiator der Digital-Konferenz.

Zu 80% noch nicht weit fortgeschritten

Nur 20% der Unternehmen sehen den Digitalisierungsprozess bei sich schon als beendet oder kurz vor dem Abschluss. Vier von fünf Befragten erwarten für ihre bestehenden Geschäftsmodelle und Prozesse hingegen durch die Digitalisierung noch eine starke Veränderung oder zumindest eine Weiterentwicklung. Die meisten davon sehen die Notwendigkeit der Digitalisierung eher in einer höheren Datenverfügbarkeit und -transparenz. Über die Hälfte der institutionellen Investoren betrachtet den Digitalisierungsprozess als „sehr wichtig“. Sie wollen größere oder gar hohe Beträge in die Digitalisierungsumstellung investieren.

Fremde Hilfe dringend benötigt

Bei der Umsetzung setzt die Branche auf externe Kräfte. Nur jedes zehnte Unternehmen führt die Digitalisierungsumstellung ohne fremde Hilfe durch. Die meisten Unternehmen holen sich Unterstützung von Beratungsunternehmen oder Digitalisierungsspezialisten. Entgegen anderer Branchenteilnehmer verwerten Anlegerunternehmen den Nutzen der Digitalisierungsumstellung nur für ihr eigenes Unternehmen. Zusammenschlüsse oder strategische Allianzen haben im Rahmen der Digitalisierungsumstellung nur ungefähr ein Drittel der Anleger vorangetrieben. (mh)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.