Deutscher Büromarkt bleibt in Fahrt | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Deutscher Büromarkt bleibt in Fahrt
29. November 2018

Deutscher Büromarkt bleibt in Fahrt

Deutschland bleibt trotz herausfordernd hoher Kaufpreise ein attraktiver Markt für Investitionen in Büroimmobilien. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle deutsche Büromarktstudie des internationalen Immobilien-Investmentmanagers Savills Investment Management (Savills IM).


Der deutsche Büromarkt bleibt im europäischen Vergleich attraktiv. So liegen die Kapitalwerte für Core-Immobilien in den sieben wichtigsten Büromärkten Deutschlands – Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart – aktuell zwischen 6.800 Euro und 14.300 Euro pro m2. Verglichen mit anderen wichtigen europäischen Büromärkten wie London, Paris, Stockholm und Mailand – mit bis zu 36.000 Euro pro m2 – ist dies weiterhin als attraktiv zu bewerten. Auch die Gesamtrenditeprognosen für die Top-7-Bürostandorte Deutschlands sind positiv.

Ende der Entwicklung nicht in Sicht

Savills IM rechnet trotz einer bereits lange anhaltenden Phase steigender Mieten mit einem weiteren Aufwärtstrend bei den Spitzen- und Durchschnittsmieten in den Top 7 – denn das Angebot ist knapp und die Nachfrage hoch. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Das Angebot an verfügbaren Entwicklungsgrundstücken grenzt sich immer weiter ein und die Zahl der Neubauprojekte kann die anhaltend hohe Nachfrage nicht befriedigen, weil bereits ein Großteil der projektierten Flächen vorvermietet ist. So fielen die Leerstandsraten in Berlin, Stuttgart, Köln, Hamburg und München auf zuletzt unter 5 Prozent. Damit nähern sich diese Bürostandorte der Vollvermietung. Auch im Bestand sind Mietpreissteigerungen zu erwarten, da viele Büroflächen unter dem aktuellen Marktniveau vermietet sind. Dies gilt speziell für Berlin und München.

Top-Städte bleiben begehrt

Ungeachtet der hohen Mieten und des knappen Angebots zieht es Unternehmen nach wie vor an die wichtigsten Bürostandorte. Dies gilt vor allem für Unternehmen aus Branchen mit Fachkräftemangel, die in den Top 7-Städten sowohl junge Talente als auch erfahrene Fachkräfte suchen. Gefragt sind bei den Mietern vor allem moderne und flexible Büroflächen, um im Digitalisierungszeitalter kurzfristig auf Expansions- oder Konsolidierungspläne reagieren zu können. In diesem Zusammenhang dürften auch Co-Working-Modelle an den wichtigsten Bürostandorten weiter an Bedeutung gewinnen. (mh)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.