DDIV-Award: Das sind die Immobilienverwalter des Jahres | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

DDIV-Award: Das sind die Immobilienverwalter des Jahres
07. September 2018

DDIV-Award: Das sind die Immobilienverwalter des Jahres

Auf dem Festabend des 26. Deutschen Verwaltertages hat der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) vor rund 900 geladenen Gästen den „Immobilienverwalter des Jahres” gekürt. Der erste Platz geht ein Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. NachwuchsStar 2018 wurde eine junge Immobilienkauffrau aus Neumünster.


In seinem Jubiläumsjahr suchte der DDIV Immobilienverwaltungen, die mit Kreativität Wertschöpfungspotenziale heben, Prozesse optimieren und Kunden binden – und so ihre unternehmerische Zukunft sichern. Gefragt waren dabei neue Ideen und Ansätze fernab der klassischen Miet- und WEG-Verwaltung.

Der Sieger

Am meisten überzeugte die Jury aus Experten der Immobilien- und Wohnungswirtschaft das umfangreiche Servicekonzept der 3KOMMA1 Immobilienservice GmbH aus Ratingen. Dabei können Eigentümer und Mieter zahlreiche Informationen rund um ihr Wohngebäude abrufen und zusätzliche Angebote von Dienstleistern in Anspruch nehmen. Hinzu kommen „Servicepoints” vor Ort. Dabei können die Bewohner modular aus einer Palette von weiteren Diensten auswählen – von der Reinigung über die Kleintierbetreuung bis zu Handwerkerleistungen. Das Unternehmen versteht sich hierbei als Quartiersmanager und möchte mit seinen Angeboten zu einer gelebten Nachbarschaft beitragen. Dabei tritt es mit seinem Qualitätsansatz bewusst gegen Niedrigpreisanbieter der Branche an. 3KOMMA1 ging 1966 aus einem Bauträger hervor und verwaltet rund 3.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Platz 2

Den zweiten Platz belegte die nunovo Immobilienverwaltung GmbH. Das Münchner Unternehmen betreut rund 3.600 Einheiten und erweiterte sukzessive sein Portfolio durch Zukäufe. Im Zuge dessen gründete nunovo bereits erfolgreiche Unternehmensnachfolgen aus. Ausschlaggebend für die Jury war, dass es in kurzer Frist gelang, eine straffe Prozessoptimierung nach gleichen Maßstäben umzusetzen. Das Unternehmen setzt heute auf individuellen Kundenservice und ein aktives Betriebskostenmanagement, verbunden mit der Optimierung betriebsinterner Prozesse. Indem die verbesserte Qualität dem Kunden dargestellt wird, kann das Unternehmen dabei auch eine deutlich höhere Vergütung erzielen. Zudem traf man die strategische Entscheidung, zunächst die reine WEG-Verwaltung zu optimieren und externe Zusatzservices bei externen Partnern zu belassen. Dabei immer im Blick: die Digitalisierung aller Daten.

Platz 3

Die Bronzemedaille ging an die VR Immobilienmanagement GmbH aus Landau, gegründet von der Immobilienverwaltung Apropos Service GmbH und einer Tochtergesellschaft der VR Bank Südpfalz eG. Ein innovativer Ansatz, der die Kompetenzen einer Verwaltung mit dem umfangreichen Leistungsspektrum der Kundenbetreuung einer Bank vereint. Das Modell „PrivatSekretär” ergänzt die klassische Verwalterleistung um administrative Services für die Bewohner: Vom Schriftverkehr mit Krankenkassen, Versicherungen und Behörden oder der Unterstützung bei der Beantragung von Sozialleistungen bis hin zu Terminvereinbarungen bei Ämtern oder dem Abwickeln von Handwerkerleistungen – immer steht die Kundenbindung im Vordergrund. Der Erstkontakt wird immer im eigenen Unternehmen bearbeitet, um das Wertschöpfungspotenzial voll zu heben. Bereits über 1.500 zufriedene Kunden haben in kurzer Zeit vom „PrivatSekretär” Gebrauch gemacht.

NachwuchsStar 2018

Die Auszeichnung für die beste Auszubildende erhielt Jette Walkling (22) aus Neumünster. Die Immobilienkauffrau überzeugte die Jury mit ihrem hohen Maß an Engagement und Selbstständigkeit. Sie absolvierte ihre Ausbildung bei der A.S. Hausverwaltung- & Projektentwicklungs-GmbH in Hamburg und schloss im Juni ihre Ausbildung mit Bestnoten ab. (mh)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.