Das bringt das neue Baukindergeld | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Das bringt das neue Baukindergeld
08. Mai 2018

Das bringt das neue Baukindergeld

CDU/CSU und SPD haben bei einem Treffen auf der Zugspitze erste große Projekte auf den Weg gebracht. Dazu zählt auch das Baukindergeld. Es ist nun beschlossene Sache und soll sogar rückwirkend eingeführt werden. Das kommt nun auf potenzielle Bauherren und Hauskäufer zu.


Familien sollen beim Bau oder Kauf von Wohneigentum entlastet werden. Darin ist sich die Große Koalition einig. Dazu soll unter anderem die Einführung eines Baukindergelds beitragen. Die Regierungsparteien haben sich nun sogar auf eine rückwirkende Einführung dieser Maßnahme zum 01.01.2018 geeinigt.

Anzeige
Anträge ab August einreichbar

Noch vor der Sommerpause soll das dazugehörige Gesetz beschlossen werden. Ab August sollen Familien einen Antrag auf das neue Baukindergeld stellen können. Um rückwirkenden Anspruch auf das Baukindergeld zu haben, ist das Datum des Kaufvertrags bzw. der Baugenehmigung entscheidend.

Bis zu 36.000 Euro

Das Baukindergeld soll Familien mit bis zu 36.000 Euro beim Bau oder Erwerb von Wohneigentum unterstützen. Konkret erhalten Familien über einen Zeitraum von zehn Jahren 1.200 Euro pro Kind und Jahr. Bei einen Kind sind das insgesamt 12.000, bei zwei Kindern 24.000 Euro und bei drei Kindern 36.000 Euro.

Einkommensgrenzen

Um nur Familien mit kleinen und mittleren Einkommen zu unterstützten ist das maximal zulässige Haushaltseinkommen auf 90.000 Euro bei einem Kind und 105.000 Euro bei zwei Kindern bzw. 120.000 Euro bei drei Kindern begrenzt. Entscheidend sind dabei die durchschnittlichen Einkünfte in den letzten zwei Jahre vor Antragsstellung. Zudem wird nur der erste Erwerb von Wohneigentum gefördert. Zweitwohnungen gehen leer aus. Die Förderung dürfte sich unterm Strich an bis zu 200.000 bau- oder kaufwillige Familien mit geringem oder mittlerem Einkommen richten.

Umsetzung über KfW

Die Förderung soll – wie viele andere Fördermaßnahmen – über die KfW erfolgen. Das Baukindergeld kann ähnlich wie ein Bausparvertrag als zusätzliches Kapital in den Baufinanzierung eingebracht werden und so zusätzlich die Finanzierungsbedingungen des Bankkredits verbessern. Insgesamt rechnet die Bundesregierung mit jährlichen Kosten von 440 Mio. Euro für das Baukindergeld. Auf zehn Jahre verteilt bedeutet das eine Summe von 4,4 Mrd. Euro. (mh)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.