Bedarf an innerstädtischen Logistikflächen steigt rasant an | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Bedarf an innerstädtischen Logistikflächen steigt rasant an
23. Oktober 2017

Bedarf an innerstädtischen Logistikflächen steigt rasant an

Cushman & Wakefield prognostiziert einen Anstieg im europäischen Paketaufkommen von mehr als zwei Dritteln bis 2021. Das Immobilienberatungsunternehmen erwartet daher in den kommenden Jahren einen enormen Anstieg innerstädtischer Logistikflächen.


Cushman & Wakefield geht innerhalb von Europa von einem Anstieg des Paketzustellungsaufkommens von 69% bis 2021 aus. Dem Report zufolge betragen die innerstädtischen Zustellungskosten insgesamt 70 Mrd. Euro. Sie machen damit bis zu 50% der gesamten Kosten der Versorgungskette in Europa aus. Cushman & Wakefield rechnet zudem mit einer Steigerung in den kommenden fünf Jahren von 7 bis 10%. Das geht aus dem „Urban Logistics Report“ des Immobilienberatungsunternehmen hervor.

Anzeige
Enormes Flächenwachstum notwendig

Vor diesem Hintergrund wird es der Studie zufolge in den kommenden Jahren wird in den Hauptzentren Europas einen enormen Anstieg innerstädtischer Logistikflächen geben. Das exponentielle Wachstum im E-Commerce und der daraus resultierende Bedarf nach der innerstädtischen Zustellung der „letzten Meile“ rücken in den Fokus.

77% mehr Fläche in Deutschland

Deutschland ist dabei nach Großbritannien der zweitwichtigste E-Commerce-Markt in Europa. Gründe hierfür liegen in der polyzentrischen Struktur und dem Vorsprung im Online-Shopping, verglichen mit den restlichen kontinentaleuropäischen Ländern. Cushman & Wakefield erwartet, dass der Flächenbedarf in den deutschen Märkten bis 2021 um 77% steigen wird. Berlin ist der größte Markt mit einem Flächenbedarf von 370.000 m2. Es folgt Hamburg mit einem Flächenbedarf von 235.000 m2 und München mit 205.000 m2.

Zentrum statt Randlagen

Derzeit befinden sich Logistikobjekte zur innerstädtischen Versorgung vor allem an den Rändern der Ballungsräume. Für Logistik sei es äußerst schwierig, Flächen in der Innenstadt zu sichern, da die logistische Nutzung im Flächenwettbewerb mit höherwertigen Grundstücksnutzungen wie beispielsweise Wohnen steht und die Kommunalpolitik in Bezug auf Logistik restriktiv sei. Zukünftig werde es für Online-Einzelhändler und Paketzusteller entscheidend sein, innerstädtische Logistikflächen zu nutzen, um die steigenden Erwartungen der Kunden in Bezug auf Schnelligkeit und Verlässlichkeit der Zustellung befriedigen zu können. Gleichzeitig müssten die Kosten gesenkt werden, um höhere Mieten auszugleichen.

Flächendeckende Wachstumsraten

„Je mehr wir unsere Einkäufe online erledigen, desto wichtiger wird es, dass für unsere Großstädte die Möglichkeit geschaffen wird, mit dem wachsenden Paketaufkommen in Europa umzugehen“, kommentiert Lisa Graham, Head of EMEA Logistics Research & Insight bei Cushman & Wakefield, die Entwicklung. Die Berechnungen des Beratungsunternehmens gehen flächendeckend von deutlichen Wachstumsraten aus. Allein die Tatsache, dass ein Anstieg um 42% in Großbritannien der kleinste Anstieg ist, spreche Bände. (mh)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.