Baufinanzierung: Viele Verbraucher haben keine Ahnung vom Effektivzins | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Baufinanzierung: Viele Verbraucher haben keine Ahnung vom Effektivzins
10. August 2017

Baufinanzierung: Viele Verbraucher haben keine Ahnung vom Effektivzins

Die Mehrheit der deutschen Verbraucher versteht den Effektivzins einer Baufinanzierung nicht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Bremen hervor. Viele Kreditnehmer kennen den Begriff nicht einmal.


Die eigenen vier Wände sind für die meisten Verbraucher die mit Abstand größte Finanzierung des Lebens. Umso wichtiger ist es, die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung auf einen Blick erfassen. Möglich machen soll das der Effektivzins. Eine repräsentative Umfrage des Marktwächter-Teams Finanzen der Verbraucherzentrale Bremen zeichnet nun aber ein ernüchterndes Bild.

Anzeige
Oft nur davon gehört

Knapp zwei Drittel der Verbraucher haben zwar schon einmal vom Effektivzins gehört. Doch gerade einmal jeder fünfte Verbraucher ist sich bewusst, dass der Effektivzins in der Regel höher ist als der Sollzins, Kreditnebenkosten beinhaltet und er dazu dient, die Gesamtkosten unterschiedlicher Darlehensangebote miteinander zu vergleichen. Mehr als zwei Drittel haben die Bedeutung nur teilweise oder gar nicht verstanden.

„Erschreckendes Gesamtbild“

„Unsere Umfrage belegt eindrucksvoll, dass viele nicht wissen, was genau sich hinter dem Effektivzins verbirgt. Das betrifft die Mehrheit der Verbraucher aller Alters- und Bildungsgruppen“, sagt Philipp Rehberg, Teamleiter Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Bremen. „Besonders erschreckend ist, dass jeder Vierte der Befragten, die den Begriff Effektivzins noch nie gehört haben, schon einmal ein Darlehen bei einer Bank oder Sparkasse aufgenommen hat.“ Dabei sei es gerade vor dem Abschluss einer Finanzierung ungemein wichtig, zu wissen, welche Kosten sich in welcher Höhe hinter Kreditangeboten verbergen. „Auch um Kreditangebote beurteilen und mehrere vergleichen zu können“, so Rehberg. (mh)





Empfohlener Artikel

Eigenheim oder Miete? Das ist unverändert eine der wichtigsten Fragen in Sachen Immobilien. Der ACCENTRO-IW-Wohnkostenreport 2016 hat darauf eine klare Antwort. Im Schnitt ist der Erwerb von Wohneigentum demnach um über 40% billiger als Mieten. Allerdings werde das Nachfrageverhalten durch zahlreiche Hürden wie Regulierungsmaßnahmen gebremst.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier