Anbieter offener Immobilienfonds in Feierlaune | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Anbieter offener Immobilienfonds in Feierlaune
05. Juni 2018

Anbieter offener Immobilienfonds in Feierlaune

Die Ratingagentur Scope hat 19 Anbieter offener Immobilienfonds zu ihren Einschätzungen des aktuellen Marktes befragt. Das Stimmungsbild ist demnach durchweg positiv. Auch die Erwartungen sind außerordentlich positiv. Viele Gesellschaften wollen daher neue Fonds auflegen.


Die Anbieter offener Immobilienfonds beurteilen ihre Lage in diesem Jahr allesamt als gut oder sehr gut. Das zeigt eine Umfrage von Scope. Bereits in der Vorjahresumfrage lagen die Einschätzungen auf diesem hohen Niveau. Und auch für 2019 ist keine Eintrübung der Stimmungslage in Sicht. Die außerordentlich positive Einschätzung zur eigenen Lage gilt sowohl für die offenen Immobilien-Publikums-AIF als auch für die Immobilien-Spezial-AIF.

Überwiegend hohe Mittelzuflüsse erwartet

Die positive Einschätzung der Lage korrespondiert mit dem erwarteten Nettomittelaufkommen für die gesamte Branche. Sechs von zehn Anbietern rechnen mit deutlichen Zuflüssen. Rund ein Viertel der Befragten erwartet moderate Zuflüsse. Nur 15% rechnen hingegen mit einer Stagnation. Netto-Mittelabflüssen erwartet kein Anbieter.

Neue Produkte in Planung

Die erwarteten Mittelzuflüsse sollen nicht nur in bestehende Fonds fließen. Vielmehr setzen die Anbieter auch auf neue Produkte. Konkret: Knapp ein Drittel plant in den kommenden drei Jahren die Auflage von Immobilien-Publikums-AIF. Mit der Auflage offener Spezial-AIF befassen sich sogar 80% der Umfrageteilnehmer.

Mehr Performance in Aussicht

In Bezug auf die Performance erwartet die Hälfte der Umfrageteilnehmer bei den Publikumsfonds für 2018 eine durchschnittliche Rendite von bis zu 2,5%. Ein knappes Drittel rechnet mit bis zu 3,0%. Knapp jeder fünfte Anbieter geht sogar von durchschnittlichen Renditen in diesem Jahr von bis zu 3,5% aus. Im Vergleich zur Vorjahresumfrage sind die Renditeerwartungen damit signifikant gestiegen. Vor einem Jahr erwarteten mehr als 90% der Fondsanbieter für Publikumsfonds nur ein durchschnittliches Renditeniveau von 1,5% bis 2,5%. Lediglich 8% trauten für 2017 eine Performance von bis zu 3% zu.

Positive Miet- und Wertprognosen

Verantwortlich für die höhere Performance-Erwartungen sind die Prognosen zur Vermietungsquote und zur Wertänderungsrendite: Fast zwei Drittel der Befragten erwarten weiter steigende Vermietungsquoten. 47% rechnen zudem mit steigenden Wertänderungsrenditen, während nur 5% fallende Wertänderungsrenditen erwarten. Als größte Gefahr für die Attraktivität offener Immobilienfonds sehen die Anbieter hingegen den Mangel an geeigneten Objekten an. Mehr als 80% sehen das Risiko zu weniger attraktiver Investitionsmöglichkeiten. (mh)





ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.