„Für Immobilienmakler in München wird das Geschäft weiter gut laufen“ | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

„Für Immobilienmakler in München wird das Geschäft weiter gut laufen“
10. Februar 2016

„Für Immobilienmakler in München wird das Geschäft weiter gut laufen“

Um sich als Immobilienmakler in München zu etablieren, benötigt man laut Altan Göktas, Geschäftsführer von Brokavaria Immobilien, vor allem Qualität, Fachwissen und Fairness. In keiner deutschen Großstadt boomt die Immobilienbranche mehr als in der bayerischen Landeshauptstadt. Makler haben dort ein gefestigtes und lukratives Arbeitsumfeld.


Im Frühjahr letzten Jahres gab es die Altan Göktas zufolge die berechtigte Vermutung einer Abflachung. Die Preise steigen deutlich verlangsamt. Es wurde bereits über eine erste Entspannung am Immobilienmarkt in München geredet. „Seit wenigen Wochen wissen wir aber, dass diese Annahme bereits wieder überholt ist. Die Immobilienpreise in München steigen weiter an. Über ein Ende kann hier nur spekuliert werden. Für die Immobilienmakler in München wird das Geschäft weiterhin gut laufen“, so Göktas.

Anzeige
Servicequalität leidet

In der komplexen Münchner Immobilienbranche ist guter Rat teuer. Die Immobilienmakler in München können sich sicher sein, jede Immobilie wird in der Landeshauptstadt vermietet oder verkauft. Aus diesem Grund leidet Göktas zufolge immer häufiger die Servicequalität der Dienstleistung. Die Makler können sich vor der Vielzahl an Interessenten kaum noch retten. Aufgrund dieser hohen Zahl an Anfragen sind einige Makler überlastet und bieten Käufern wie auch Verkäufern bzw. Mietinteressenten und Vermietern nur noch mangelhaften Service an.

Beide Seiten leiden unter Bequemlichkeit

Makler in München müssen sich laut Göktas wenig um ihre Kunden bemühen. Das spüren immer beide Seiten. Bei sogenannten Massenbesichtigung fühlen sich die Mietinteressenten nicht mehr wirklich ernst genommen, der Makler teilt Fragebögen zur Selbstauskunft aus und verschwindet binnen weniger Minuten wieder. Ob sich der Vermieter, also der Kunde des Maklers, das so gewünscht hätte? Wohl kaum, denn auch der Vermieter möchte einen fairen und menschlichen Umgang mit seinen potenziellen Mietern haben. Der Mensch steht hier allerdings immer seltener im Vordergrund, sondern nur noch das schnelle Geschäft.

Kunde im Mittelpunkt

Der Kunde, aber auch der Interessent muss im Mittelpunkt stehen. Die Dienstleistung soll den Kunden zufriedenstellen. Der Makler sollte nur so viele Aufträge annehmen, wie er auch tatsächlich stemmen kann. Die Servicequalität der Dienstleistung darf aufgrund vieler Anfragen nicht leiden. „Um sich auf dem Markt der Immobilienmakler zu etablieren, benötigt man Qualität, Fachwissen, Fairness und Ehrlichkeit“, sagt Göktas. Jeder Kunde müsse das Gefühl haben stets gut betreut und beraten zu sein. Weitere Tipps zu Immobilien, Versicherungen und Finanzen unter www.brokavaria.de. (sw)





Empfohlener Artikel

Die Makler-Doku „mieten, kaufen, wohnen“ wird am 05.09.2016 abgesetzt. Ein Segen für seriöse Immobilienmakler, denn mit einer Dokumentation des realen Maklerlebens hatte die Sendung genauso viel zu tun wie das Olympische Komitee oder die FIFA mit sauberem Sport.

ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier