Markt | ImmoCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Twitter AssCompact - Xing

Große Preisunterschiede bei Immobilien in Mittelstädten

In Konstanz sind sowohl die Mieten als auch die Kaufpreise unter allen deutschen Städten zwischen 50.000 und 100.000 Einwohnern am höchsten. Wohnen ist derweil besonders in süddeutschen Universitätsstandorten. Günstig ist es hingegen meist in ostdeutschen Mittelstädten.

Deutscher Büromarkt bleibt in Fahrt

Deutschland bleibt trotz herausfordernd hoher Kaufpreise ein attraktiver Markt für Investitionen in Büroimmobilien. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle deutsche Büromarktstudie des internationalen Immobilien-Investmentmanagers Savills Investment Management (Savills IM).

Das sind Europas Top-Büroimmobilienmärkte

Die Ratingagentur Scope hat für die 20 wichtigsten europäischen Büroimmobilienmärkte die Mietpreisprognosen aktualisiert. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Prognosen dabei für sechs Standorte erhöht, für zwölf europäische Standorte wurden sie gesenkt.

Berlin ist der attraktivste Einzelhandelsstandort in Deutschland

Berlin weist die attraktivsten Rahmenbedingungen für Investitionen in innerstädtische Geschäftshäuser in Deutschland auf. Zu diesem Ergebnis kommt der German High Street Index 2018, eine bundesweite Studie des internationalen Immobilien-Investmentmanagers Savills.

Investments in deutsche Wohnimmobilien geraten ins Stocken

Der Investmentmarkt für Wohnimmobilien in Deutschland musste im dritten Quartal 2018 einen Dämpfer hinnehmen. Das Transaktionsvolumen war das bisher niedrigste im laufenden Jahr. Die Experten von Savills rechnen vor diesem Hintergrund mit einem Ende der steigenden Preise.

Pflegeimmobilien: 230.000 zusätzliche Plätze bis 2035 benötigt

Pflegeimmobilien stehen bei Investoren hoch im Kurs. Schließlich klafft eine große Lücke zwischen Angebot und Nachfrage. Und diese dürfte bald noch größer werden. Das zeigt der „Pflegeheim-Atlas Deutschland 2018“ von den Wüest Partner. Demnach braucht Deutschland bis 2035 rund 230.000 zusätzliche Pflegeplätze.

Preise für Wohnimmobilien legen weiter moderat zu

EUROPACE hat die aktuelle Ausgabe des Hauspreis-Index EPX veröffentlicht. Demnach sind die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland im September erneut gestiegen. Vor allem Neubauhäuser verteuerten sich. Auf Jahressicht beträgt die durchschnittliche Preissteigerung weiter über 7%.

Ausländische Investoren beherrschen deutschen Markt für Logistikimmobilien

Preisanstieg bei Logistikimmobilien lassen Profite schmelzen. Ein steigender Bedarf und ein knappes Angebot lassen hingegen die Kaufpreise weiter steigen. Das sind Ergebnisse des aktuellen „Marktreport Logistikimmobilien“ von Arcadis.

Wohnkosten lassen selbst Mittelschicht-Familien kaum noch Luft

Wie hoch sind die Wohnkosten für Mittelschicht-Familien? Das hat das Immobilienportal Immowelt für die 14 größten deutschen Städte untersucht. Demnach müssen Mittelschicht-Familien im Schnitt mittlerweile bis zu knapp der Hälfte ihres Einkommen allein für das Wohnen ausgeben.

Mietwohnhäuser dominieren Transaktionsmarkt in Berlin

Die Preise für Miethäuser in Berlin haben sich von 2013 bis 2017 verdoppelt. Das Transaktionsvolumen hat sich seit 2008 ebenfalls verdoppelt. Mietwohnhäuser dominieren damit klar den Transaktionsmarkt der Haupstadt. Das geht aus einer aktuellen Studie von bulwiengesa im Auftrag der Mähren AG hervor.

So ist es um den Wohnungsmarkt in Deutschlands Metropolen bestellt

Wohnraum in deutschen Metropolen wird zunehmend knapp. Daran gibt es kaum Zweifel in der öffentlichen Diskussion. Ob dies auch der tatsächlichen Lage entspricht, hat nun die Empira Gruppe in ihrer neuesten Studie zum Wohnungsbau in den deutschen Top-7-Standorten analysiert.

Berlin: Wohnungsbau wandert ins Umland ab

Steigende Grundstückspreise in Berlin machen Brandenburg für den Wohnungsbau zunehmend attraktiv. Projektentwickler sehen stärkste Potenziale vielfach außerhalb des S-Bahn-Bereiches. Eine Trendumkehr ist nicht in Sicht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage unter Projektentwicklern in der Hauptstadt hervor.

Immobilieninvestoren rechnen mit weiter steigenden Kaufpreisen

Die Mehrheit der Investoren in Deutschland rechnet weiterhin mit steigenden Immobilienpreisen. Das geht aus einer Umfrage unter semi-professionellen und institutionellen Anlegern in Deutschland hervor, die RUECKERCONSULT im Auftrag von Engel & Völkers Investment Consulting (EVIC) durchgeführt hat.

Auch in Deutschland: UBS warnt vor Immobilienblase

Die Schweizer Großbank UBS hat 20 Immobilienmärkte auf die Gefahr einer lokalen Blasenbildung hin analysiert. Demnach herrscht auch in einer deutschen Metropole Blasengefahr. Einer zweiten werden zumindest zunehmende Ungleichgewichte bescheinigt.

Wunsch nach Wohneigentum wächst mit steigenden Mieten

Wer als Mieter derzeit eine neue – vielleicht sogar größere – Wohnung sucht, hat es vor allem in Ballungsräumen schwer. Das Angebot an bezahlbarem Wohnraum sinkt und die Neuvertragsmieten steigen weiter.

Sind die Mieten in Deutschland wirklich zu hoch?

Abzocker, Miethaie oder auch Geldgeier: Vermieter in Deutschland müssen sich derzeit viele Vorwürfe gefallen lassen. Eine Umfrage unter deutschen Mietern zeichnet hingegen ein anderes Bild. Demnach beurteilt die Mehrheit der Mieter ihre Miete als angemessen. Auch mit den Leistungen des Vermieters sind sie überwiegend zufrieden.

In diesen Bundesländern sind Immobilien noch erschwinglich

Kaufen oder mieten? Diese Frage stellen sich angesichts der gleichzeitig explodierenden Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien gerade viele Deutsche. Der Postbank Wohnatlas hat daher für die 16 deutschen Bundesländer die Attraktivität der Kaufpreise in Relation zu den Mieten gesetzt.

DAVE-Prognose: Immobilienpreise in Deutschland steigen in allen Klassen

Der Deutsche Anlage-Immobilien Verbund (DAVE) erwartet bis zum Ende dieses Jahres weiter steigende Preise in allen Immobilienklassen. Vor allem Standorte, die sich demografisch positiv entwickeln, stehen im Anlegerfokus. Dennoch sei auch die Politik gefragt, um Immobilienstandorte attraktiv zu gestalten.

Deutsche fordern stärkeren Staat am Wohnungsmarkt

Die überwiegende Mehrheit der Deutschen will lieber im Eigenheim wohnen statt Miete zu zahlen. Das belegt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey. Zugleich fordert die Mehrheit der Bundesbürger, dass der Staat stärker eingreift, um den Anstieg der Mieten zu bremsen.

Wohnungs-Baugenehmigungen gehen weiter zurück

Deutschland braucht mehr bezahlbaren Wohnraum. Daran herrscht mittlerweile weitestgehend Einigkeit. Die Baugenehmigungen entwickeln sich aber weiter rückläufig. Das zeigen die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamts. Der Branchenverband ZIA fordert daher dringend ein Beschleunigungsgesetz.

Seiten


ImmoCompact bei Facebook



ImmoCompact Abonnement

Sie wollen den ImmoCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des ImmoCompact Newsletters und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Mietpreisbremse ist ein Musterwerk der Symbolpolitik. Trotz aller Warnungen aus der Branche wollte die Bundesregierung sie unbedingt durchsetzen. Kurz vor der Wahl kommt die Einsicht von oberster Stelle. Hoffentlich war dies nicht die letzte Einsicht – denn die Wohnungs- und Immobilienpolitik der vergangenen Jahre ist ein einziges Debakel.